FAQ

Wie wählt ihr eure Lieferanten aus?

Wir arbeiten ausschließlich mit sorgfältig ausgewählten Lieferanten, die unsere Werte teilen und bestmögliche Qualität bieten. Zahlreiche unserer Lieferanten sind Fördermitglied im Unverpackt-Verband und bieten daher optimale Lösungen für die Unverpackt-Branche an. Im Bereich Food ist die Biozertifizierung für uns ein Muss, zudem achten wir auf weitere Siegel wie Bioland, demeter, fairtrade oder CO-2-neutral. Unsere Hauptlieferanten im Food-Bereich sind Bananeira, Bode Naturkost und Rapunzel. Besonders gerne arbeiten wir auch mit regionalen Herstellern wie Albgold, der Eselsmühle, Bioland-Bauernhöfen und kleinen Manufakturen aus dem Ländle zusammen.

 

 

Wie erhaltet ihr die Ware bzw. wie viel Müll fällt dabei an?

Wir erhalten unsere Ware direkt von den Herstellern. Damit können unnötige Verpackungen oder Transportwege im Zwischenhandel umgangen werden. Alle losen Produkte erhalten wir in Großgebinden zwischen 5 kg (Süßigkeiten, Snacks) bis 25 kg (Reis, Nudeln, Hülsenfrüchte etc.).

Viele Hersteller haben sich inzwischen optimal auf die Unverpackt-Läden eingestellt und liefern größtenteils in Papiersäcken oder arbeiten mit mehrfach verwendbaren Pfandeimern, sodass hinter den Kulissen tatsächlich kaum Verpackungsmüll anfällt. Alle Beteiligten arbeiten kontinuierlich an der Optimierung der Zero-Waste-Kette.

 

Ist Unverpackt einkaufen nicht teurer und umständlicher als im „normalen“ Supermarkt?

„Teuer“ heißt, dass ein Produkt mehr kostet, als es Wert ist. Das ist bei uns nicht der Fall, da wir ausschließlich qualitativ hochwertige und sorgfältig ausgewählte Produkte führen. Vergleicht man unsere Preise mit konventioneller Massen-Ware aus dem Supermarkt oder Discounter gibt es klar Unterschiede. Im Vergleich mit „tatsächlich vergleichbaren“ Bio-Produkten aus dem Bio-Laden oder Reformhaus scheiden wir tatsächlich oftmals vorteilhaft hab, da wir die guten Einkaufspreise der Großgebinde an euch weitergeben können und die Verpackung entfällt. So haben wir insbesondere im Bereich Grundnahrungsmittel attraktive Preise. Und umständlicher ist es auch nicht – im Gegenteil: mit der richtigen Vorbereitung (siehe Bereich “So geht’s“) macht es sogar viel mehr Spaß und läuft deutlich stressfreier ab.

 

Wie kann ich mich auf meinen ersten Unverpackt-Einkauf vorbereiten?

Am besten daheim deine Vorräte checken und überlegen was du brauchst bzw. welche deiner Gefäße sich für welche Produkte eignen. Solltest du hier noch nicht so gut ausgestattet sein, kannst du bei uns auch praktische Vorratsgläser und Behälter in verschiedenen Größen erwerben oder kostenlos an unserer Gläserstation mitnehmen. Zur Einkaufsplanung findest du eine Übersicht unseres Sortiments im Bereich „Unser Sortiment – „Öko kann auch sexy“. Außerdem empfehlen wir dir vorab unser kurzes Erklärvideo im Bereich „So geht´s“, wo dir Laden-Inhaberin Nadja alles Wissenswerte Schritt für Schritt erklärt – so weißt du genau, was auf dich zukommt und bist optimal gewappnet für dein erstes Mal bei ‚eigenhändig‘😉.

 

Was gibt es aufgrund von Corona zu beachten? Darf ich dennoch eigene Gefäße / Behälter mitbringen?

Da in Unverpackt-Läden grundsätzlich hohe Hygiene-Standards herrschen und das eigenhändig-Team entsprechend geschult ist, ist ein Unverpackt-Einkauf auch in aktuellen Zeiten unbedenklich möglich. Da wir mitten in der Corona-Pandemie eröffnet haben, haben wir uns von Beginn an eng mit der Lebensmittelbeüberwachung abgestimmt und entsprechende Zusatzmaßnahmen getroffen. Laut bisherigem Kenntnisstand wird das Virus über Aerosole übertragen. Eine Übertragung über Flächenkontakte oder Lebensmittel ist sehr unwahrscheinlich, sodass ihr weiterhin eigene saubere und für Lebensmittelkontakt geeignete Behälter mitbringen könnt. Alle Lebensmittel in den Glasspendern und Edelstahlbehältern dürfen ‚eigenhändig‘ abgefüllt werden, lediglich bei den Produkten auf den beiden Holztischen herrscht momentan keine Selbstbedienung. Ansonsten ist bei uns außer der obligatorischen Maskenpflicht und dem Mindestabstand von 1,5 m alles „normal“ – wer möchte kann zusätzlich im Eingangsbereich das 100% pflanzliche Händedesinfektionsmittel von Sonett nutzen.

 

Kann ich euch Wunschprodukte vorschlagen?

Ja, sehr gerne. Einfach im Laden auf der Wunschliste notieren. Falls sich dein Wunschprodukt noch ein paar andere Kunden wünschen, stehen die Chancen gut, dass es mittelfristig ins Sortiment aufgenommen wird.

 

Ich möchte auch im Bereich ‚Drogerie‘ auf nachhaltige, unverpackte Produkte umsteigen, habe aber bisher keine Erfahrung. Bekomme ich bei euch Tipps und Unterstützung?

Auf jeden Fall. Es ist Teil unserer Mission, möglichst viele Menschen zu einem nachhaltigen und verpackungsfreien Lifestyle zu inspirieren, der dennoch Spaß macht und Schritt für Schritt umgesetzt werden kann. Gerade im Non-Food-Bereich kannst du bei uns viele tolle Produkte entdecken – ausgiebige Beratung und Insider-Tipps inklusive. Außerdem sind mittelfristig auch verschiedene Workshops rund um die Umstellung auf Nachhaltige Produkte und DIY-Möglichkeiten geplant.

 

Habt ihr auch Gutscheine?

Na klar – und zwar eigenhändig mit nachhaltigen Materialien und viele Liebe zum Detail gebastelt. Jegliche Gutscheinbeträge sind möglich und die Gutscheine können auch schrittweise eingelöst werden.

 

Sucht ihr aktuell Mitarbeiter?

Momentan ist unser kleines Team vollständig – Initiativ-Bewerbungen nehmen wir aber dennoch gerne entgegen und melden uns dann bei Bedarf. Diese sind per Mail an info@eigenhaendig.com zu richten – toll wäre es, wenn du uns kurz deine Motivation für eine Mitarbeit im Unverpackt-Laden darlegst.